Gentlemen´s Manual

Accessoires – Das Portemonnaie

Das stilvolle Portemonnaie

Schlecht sitzende Anzüge, falsche Farbkombinationen und schlecht gebundene Krawatten gehören heutzutage zum traurigen Alltag. Da fällt einem um so mehr auf, wenn dann doch ein junger Mann an einem vorbeizieht, der gut gekleidet ist.

So geschehen im KaDeWe, dem Luxuskaufhaus in Berlin. Uns fiel sofort ein junger Mann auf der offensichtlich die perfekte Größe 48 hatte. Anzug, Hemd und Krawatte alles war perfekt aufeinander abgestimmt. Doch dann passierte das Unfassbare! Zum Bezahlen zückte er eine neonfarbene Nylon-Geldbörse. Und futsch war die perfekte Illusion.

Es gibt so viele Möglichkeiten eine Illusion zu zerstören, eine schlechte Brieftasche ist eine davon.

Dabei gibt es doch viele Alternative sein Geld, Kreditkarten und auch die Bilder seiner Geliebten aufzubewahren, aber um Gottes Willen nicht in einer Plastikgeldbörse.

Das Portemonnaie aus Leder oder auch aus Kunstleder ist der Klassiker. Er wird gerne in Europa verwendet. Man kann darin sogar sein Kleingeld aufbewahren. Darin liegt leider auch das Problem dieser Portemonnaies: es wird sehr schnell voll und nimmt dann sehr beschauliche Größen an. Dies macht sich dann in Form einer gigantischen Beule in der Gesäßtasche bemerkbar.

Nehmen Sie lieber ein Portemonnaie ohne Kleingeldfach. Diese sind allerdings häufiger in den USA zu finden als in Europa. Amerikaner tragen ihr Kleingeld lieber in der Hosentasche. Aus diesem Grund lassen viele das Portemonnaie auch ganz weg. Sie benutzen eine Geldklammer. Diese Art sein Geld mit sich zu führen ist in Europa allerdings verpönt, denn man möchte ja nicht, dass jemand weiß wie viel Geld man mit sich trägt. Außerdem gibt es in Amerika den berühmten Ein-Dollar-Schein. Umgerechnet 70 Eurocent. Diese kleinen Scheine füllen die Klammer recht schnell. Europäer brauchen da schon mehr Kapital. Wer in Europa eine Geldklammer benutzen möchte braucht daher mindestens 20€ in kleinen Scheinen, die er mitführt.(4 x 5 €).

Die Möglichkeit neben Geldscheinen auch Kreditkarten mitzuführen bietet ein Wallet. Ein ledernes Kreditkartenetui mit einer Geldklammer. Auch hier ist der Siegeszug dieser Konstruktion mehr in Amerika zu finden.

Alternative zum Portemonnaie

Für den Europäer gibt es jedoch noch eine Alternative. Die Brieftasche – eine dünne aber große Ledertasche, in der Karten, Geld (ungefaltet) und eben halt auch Briefe transportiert werden. Die Brieftasche kann aber Grund ihrer Größe nur in der Innentasche des Mantels getragen werden.

Es gibt viele Alternativen zum alten Nylongeldbeutel. Egal für welche Sie sich entscheiden, das Portemonnaie und die Brieftasche sind keine Aufbewahrungsmittel für Quittungen oder Notizzettel, sondern ein Transportmittel Ihrer Wertsachen.

Ihnen ein frohes und erfolgreiches neues Jahr,
Ihr Team von Gentlemen´s Manual

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.