Gentlemen´s Manual

Krawatte

Die richtige Krawattenlänge

Was ist die richtige Krawattenlänge?

Wie die richtige Krawattenlänge aussehen sollte, ist eine der am meist gestellten Fragen in unseren E-Mails.

Hier möchten wir dringend Hilfestellung geben.

Als Erstes ist zu erwähnen, dass zwei unterschiedliche Längen von Krawatten erhältlich sind. Die Ausrede von hochgewachsenen Männern, es liege an der Körpergröße können wir also streichen. Dafür gibt es Krawatten in Überlänge.

Die richtige Krawattenlänge ist gegeben, wenn die Spitze der Krawatte die Gürtelschnalle leicht überdeckt. Genau auf diese Länge sollte Sie auch gebunden werden. Und bitte: Jedes mal die Krawatte neu binden!

Das mit der hochgewachsenen Statur und dem dicken Bauch hatten wir schon geklärt: Überlänge!
Aber was ist mit den zierlichen Personen, bei denen nach dem Krawatte binden noch zu viel Stoff übrig ist? Hier gibt es keine Unterlänge, hier muss der überflüssige Stoff im Knoten versteckt werden.

Versuchen Sie es in diesem Fall mit einem „doppelten Windsor“. Dieser Krawattenknoten benötigt viel Stoff und sieht auch bei einem schlanken Hals gut aus.

Hier die Anleitung für den doppelten Windsor Krawattenknoten

Keine Ausrede mehr bei falscher Krawattenlänge,
Ihr Team von Gentlemen´s Manual

„Four in Hand“ Krawattenknoten binden

Den „Four in Hand“, Krawattenknoten binden.

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage bieten wir jetzt die erste Anleitung zum Binden eines Krawattenknotens.

Wir beginnen mit dem einfachsten Krawattenknoten; dem Four-in-Hand. Dieser Knoten ist schlank und asymmetrisch, sodass er sich besonders für schlanke und hochgewachsene Personen eignet.

Beginnen wir damit, das wir uns die Krawatte um den Hals und auf die Schultern legen, so dass das breite Ende auf derFour in Hand Teil 1 linken und das schmale Ende auf der rechten Schulter liegt.

Sorgen Sie dafür, dass das breite Ende von links über das schmale Ende geführt wird. Danach, dem roten Pfeil folgend, dieses von rechts unter das schmalere Ende führen.

Am besten greifen Sie dazu das breite Ende mit der rechten Hand und führen die Bewegung mit einem Zug durch. Halten Sie dabei mit der linken Hand das schmalere Ende 10 Zentimeter vom Körper entfernt fest. So kann die Bewegung mit der rechten Hand einfacher durchgeführt werden.
Four in Hand, Teil 2
Greifen Sie erneut mit der rechten Hand über die Krawatte hinweg und fassen sie wieder das breitere Ende. Ziehen Sie dieses über die Krawatte hinweg in Richtung ihrer rechten Schulter. (So wie durch den roten Pfeil angezeigt.) Die beiden Enden jetzt auf keinen Fall loslassen.

Four in Hand, Teil 3Mit der rechten Hand führen Sie nun das breite Ende von unten am Hals entlang unter dem Knoten hinweg. (Roter Pfeil) Jetzt lassen Sie das breite Ende los und es sollte nun der Schwerkraft folgend, vor den Knoten fallen. Befreien Sie ihre rechte Hand und greifen Sie erneut das breite Ende.

Four in Hand, Teil 4

Das nächste Bild zeigt die Ausgangssituation nach dem erneuten Fassen des breiten Endes. Dieses müssen Sie jetzt unter die obere Schichte des Krawattenknotens durchschieben. Da Sie das schmale Ende ohnehin mit der linken Hand festhalten, empfiehlt es sich bei dem zweiten Schritt den Zeige- und Mittelfinger der linken Hand unter die entsprechende Schicht des Knotens zu schieben.

Four in Hand, Teil 5Wenn Sie jetzt sehr vorsichtig und gründlich gearbeitet haben, müsste eine wunderschöner, schlanker Krawattenknoten entstanden sein.

Als Beweis der Eleganz dieses Knotens, entsteht ein in der Mitte liegender Knick.

Die Krawatte sollte ihrer Länge nach genau über der Gürtelschnalle Enden. Leider findet man die ideale Länge nur durch probieren heraus. Aber Übung macht ja schließlich den Meister.

Viel Spaß beim üben,
Ihr Team von Gentlemen´s Manual

Streifen, Streifen und …..Streifen?

Streifen sind Mode

Die heutige Mode ist gänzlich durch Streifen bestimmt. Das ist ja eigentlich ganz schön, denn wir kommen endlich von den langweiligen monotonen Farben weg. Und sind wir mal ehrlich: gepunktet geht eigentlich gar nicht. Doch wo ziehen wir die Grenze. Kann man sowohl den Anzug, das Hemd und auch die Krawatte gestreift tragen. Viele werden behaupten, dies wäre zu viel des Guten und man sollte sich auf zwei Elemente beschränken. Also nur Anzug und Krawatte.
Wir sagen lieber: Experimentieren. Der Erfolg des guten Aussehens liegt in diesem Fall im Kontrast. Versuchen Sie einen Anzug mit dicken Kreidestreifen, ein Hemd mit ganz feinen Haarstreifen und eine mit unterschiedlichen Farben diagonal gestreifte Krawatte. Einfach mal ausprobieren.
Seien Sie allerdings gewarnt: Hierzu ein gestreiftes Einstecktuch wäre wirklich zu viel.

Streifen Sie durch Ihren Kleiderschrank.
Ihr Team vom Gentlemen´s Manual